Montag, 30. März 2009

LCM Hamburg

Gestern Mittag starteten wir mit 20 Teilnehmern die LandesmeisterschaftHamburg Schleswig Holstein. Die Cocktails waren in erster Linie in Hamburger Rot gehalten und machten es der Tasting Jury nicht immer leicht ihren Lieblingsdrink zu finden.
Die 12 besten durften im Finale mitmischen und arbeiteten im Wechsel mit den Teilnehmern der Open Bar Masters, die sich auch dieses Jahr wieder viel einfallen lassen hatten um das Publikum zu begeistern.
Sieger der LCM wurden Stephan Voges (3.), Enrico Wilhelm (2.) und Eyck Thormann (1.), die Hamburg und SH auf der Deutschen Meisterschaft vertreten werden.
Der Sieger der OBM wurde Marcel Baumann, der das RAVEN vertrat und damit auch den Titel erfolgreich verteidigte.
Ich möchte mich an dieser Stelle besonders bei den Bloggern Thorsten Pannek (GSA- Blog und Vis a Vis, Berlin) und Arndt Henning Heissen (Bartenders Lab Blog und Maa-Restaurant, Berlin) bedanken, die zusammen mit Olaf Wüstenhagen, Tanja Bempreiksz (Mixology), Carsten Horak ( CIU Bar) und dem Koch (dessen Namen ich leider vergessen habe) aus dem Adlon bedanken, dass sie eine so tolle Jury gebildet hatten.
Allen bösen Stimmen zum Trotz möchte ich darauf hinweisen, dass die Auswertung der Punkte unter meiner Regie 100%ig sauber ablief.
Im Großen und ganzen war es eine tolle Veranstaltung, die sowohl die Zuschauer als auch die Teilnehmer und Sponsoren zufrieden gestellt hat.
Kleine Mängel gibt es überall und wir arbeiten schon daran, diese nächstes Jahr nicht mehr zu machen.
Ich hoffe, es hat euch genauso gut gefallen wie mir und kommt nächstes Jahr wieder.

Sonntag, 29. März 2009

Zaubern mit Cocktail Shaker 2

Noch mehr zaubern mit einem Cocktailshaker:

Freitag, 27. März 2009

Drei Tage

Bis zur Landesmeisterschaft. Da ich dort ein wenig mit helfe, kann ich hier zur Zeit nicht viel schreiben.
Bin aber weiterhin auf der Suche nach dem "Ur-shaker" und werde nach der LCM anfangen die ersten Erkenntnisse zu veröffentlichen...
Kommt auf jeden Fall bei uns vorbei. Es lohnt sich...

Mittwoch, 25. März 2009

BAUHAUS

Ich hatte mich in der letzten Zeit öfter gefragt, was denn dieses Bauhaus ist.
Es musste sich um eine Form von Design handeln, so viel war mir klar.
Gestern stand in der WELT KOMPAKT doch tatsächlich ein Artikel über diese Zeit.
Vor ca. 90 Jahren begann der DEUTSCHE Bauhaus. Die Idee war, den Gegenstand zurück zu seiner funktionellen Form zurück zu bringen und gleichzeitig schick aussehen zu lassen.
Gerade Linien und einfache Formen waren die Grundelemente des Bauhauses, wollte man doch von den verspielten Formen des Art Deco weg.
Das Motto war: "Zurück zum Handwerk" und Anfangs wurden tatsächlich die meisten Gegenstände per Hand hergestellt.
Erst später, als der Baushausstil beliebt wurde, begann man, auch industriell zu fertigen.
1933, nach mehreren Umzügen (den Nazis ausweichend) zwang die NSDAP das Bauhaus zur Selbstauflösung und die Künstler wanderten in alle Himmelsrichtungen aus. Wie so oft war dies der internationale Durchbruch für den Bauhausstil.
Einer der am bekanntesten Gegenstände ist der "Freischwinger":

Montag, 23. März 2009

Landesmeisterschaft Hamburg

Es ist soweit: In einer Woche startet die Landesmeisterschaft Hamburg!!!
Gleichzeitig veranstalten wir die OpenBarMasters 2009.

Wie Herr Heissen vom Bartenders Lab schon hier geschrieben hat, wird es eine Show der besonderen Art.

Wir freuen uns auf ca. 30 Teilnehmer die in den Kategorien Landesmeisterschaft und Open Bar Cocktails erstellen, die (hoffentlich alle) auf höchstem Niveau gemixt und präsentiert werden.

Der Sieger der LCM wird Hamburg auf der Deutschen Meisterschaft vertreten, der Sieger/ das Siegerteam der OBM wird einen Wanderpokal mitnehmen, den er im nächsten Jahr verteidigen darf.

Des weiteren wird es zwei Flair-Shows geben, die dem Publikum und den Barkeepern einheizen werden.

Besonders freut mich, dass auch hier auf der LCM "alte Shaker" genutzt werden sollen.

Haltet euch diesen Termin also auf jeden Fall frei, ES WIRD INTERESSANT!!!

Sonntag, 22. März 2009

Olive or Twist - Prohibition

Auch ein Ausschnitt, den ich euch nicht vorenthalten will:

Freitag, 20. März 2009

Frau Bätzings neuer Vorstoß


Heute mal ein wenig Politik, weil die Bätzing immer so lustige Ideen hat... Quelle: BILD, 20.03.09

"Olive or Twist" - Cocktailshaker

Dieses Video ist aus "Olive or Twist". Wie man am Namen bereits erkennen kann, handelt es sich um einen Film, der sich mit dem Martini befasst.
Unter anderem versucht einer der Hauptdarsteller das Leben eines Martinis nachzuvollziehen. Ein teilweise schlecht gelungener Versuch.
Wunderbar allerdings der Teil, der sich um die Cocktailshaker und das Glas dreht.
Hier der entsprechende Ausschnitt:


Der langhaarige Mann mit der Zeitung ist, für alle die ihn noch nicht kennen, Stephen Visakay, DER Experte für alte Cocktailshaker und alles rund um die Bar.
Mein Interview mit ihm, für alle die mehr wissen wollen.

Insgesamt denke ich, dass es sich hierbei um ein wunderbares Video handelt, das den Bereich Cocktail Shaker sehr gut abdeckt.
Mein Lieblingszitat aus diesem Film von S.V: "I wasn´t following you. I was following the cocktail shaker!"
Es zeigt aus seine Art, wie sehr man etwas mögen kann und wie schnell einen der Zufall/ die Neugier überfallen kann. Selbst wenn man eventuell bereits alles über das Thema weiß.

Donnerstag, 19. März 2009

Neue Herausforderung

Manchmal bin ich ja auch zu dumm. Da hab ich neulich, als Joerg Meyer über den Ur-Shaker geschrieben hat einen Kommentar da gelassen, er würde in fremden Gebieten wildern. Natürlich nur a
zum Spaß.
Jens Gröning vom GSA-Blog schrieb daraufhin, dass ich mich doch mal das Thema aufgreifen sollte.
Hätte ich eigentlich mit rechnen müssen, oder?

Da in der nächsten Zeit ein paar wichtige Termine anstehen (Whiskymesse im Parlament, dieses Wochenende, nächste Woche Landescocktailmeisterschaft und OpenBarMasters...), bei denen ich zum Teil eingespannt bin, werde ich mich langsam in das Thema rein arbeiten und dann Stück für Stück präsentieren.
Jens, ich hoffe ich werde deinen Anforderungen gerecht...

Homeshopping

Homeshopping-Kanal verkauft Shaker. Ist halt ein Fall für sich...

Mittwoch, 18. März 2009

Zaubershaker

Nette Idee:

Dienstag, 17. März 2009

Interview with Jim Walker Part 2

Is there still a cocktail shaker or bar item you have heard about but never seen? Something like the Holy Grail of Shakers?
Off the top of my head I really can’t think of any that I’ve heard of but not seen, at least in pictures. Now as far as Holy Grails, that list is long! Of coarse the Manhattan set, Wallace Roster, all the Ladies Legs. Like I said that is a long list.

What do you think about modern bar design; i.e.; the Flip Top shaker by Metrokane?
As far as useful goes they are great. I only own a couple of modern shakers that I use to make cocktails on occasion. Mostly I use vintage shakers though. With over 500 why not?


Do you think reproducing vintage shakers is a good idea?
I think as long as they are not being sold as vintage they are great. I own a couple of the Restoration Hardware shakers myself. Some the shakers they reproduce are very nice and the originals are just out of my price range.


What are your future projects and plans?

I am currently finishing my book “A Recipe for Design”. It covers the history of recipe cocktail shakers, recipe devices, and some of the classic cocktails. I am also putting together a book the Vintage Bar Ware Symposium at Tales of the Cocktail in New Orleans in July. Stephen Visakay, Mark Bigler, and I will be talking about vintage bar ware and cocktail shakers. We will also be giving away over $1000.00 in vintage bar ware and cocktail shakers. Check out www.talesofthecocktail.com for more info.



Can you tell us a few homepages where we can find further information about shakers and bar ware?
There is Gary Grahams site http://thejazzage.com/ were he sells wonderful shakers and bar ware. Also Mark Bigler has a site http://cocktailshakers.com/ were not only sells cocktail shakers but displays photos from his private collection. Then there is Peter Weissnegger who has photos of his collection online at http://www.shaker-man.at . The Atlanta Antique Gallery has a very good selection of bar ware and shakers http://atlantaantiquegallery.com. Last but not least is my blog Shaken & Stirred. http://shaken-stirred.blogspot.com I talk about shakers, bar ware, cocktails, and the history.

Montag, 16. März 2009

Interview with Jim Walker Part 1


How did you get started collecting?
I started my collection of cocktail shakers and bar ware in 1995. “I just wanted a cocktail shaker to make my own Dirty Martins”. I asked a friend and antique dealer if she could find me one. She invited me over to see her art deco collection of shakers and It was all over. She had a dozen or so Art Deco shakers and I was amazed at the styles and shapes. I asked her were did you get these? She said have you ever heard of eBay? That is were the passion began.

How many shakers do you have and how do you store them?

My collection started with recipe cocktail shakers and soon expanded to all forms of shakers and bar ware. Now with over 500 shakers, 100+ martini glasses, and hundreds of pieces of bar ware, “there is not a flat surface in my house that does not have a cocktail shaker or piece of bar ware on it”. Yes even the bathrooms.


Which is the oldest and which did you buy last?
I really don’t know what my oldest shaker is. I have one that that is in really bad condition that may be from the 1920s. A good number of my shakers are from the 1930s & 1940s. Jim added, that this is his oldest shaker (patent). The other one is his first shaker



The last shaker I bought is a guilt Barman Shaker made by Ghiso in France. It was made in the early 1930s, during Prohibition, for export to Argentina.


Which is your favourite shaker and why? And do you have one with a personal story?
That is almost like asking a parent, “Who is favourite child is?” Out of hundreds of shakers I dozens of favourites but off the top of head I can say I love my Heisey Glass Horse Head shaker. I also really do enjoy the figural shakers. They are unique in form and a whole lot of fun. Also I can not forget the Art Deco shakers. I do love Deco.

Sonntag, 15. März 2009

Details erkennen

Marken, Punzen, Embleme, Gravierungen...
Wunderschön, aber oft schwer zu erkennen, da Lichtreflexe auf dem geputzten Shaker blenden und man bei einem ungeputzten Shaker meist die Details nicht erkennen kann.

Deshalb bin ich dazu übergegangen, meine Shaker zu fotografieren (wisst ihr noch, wie es mal war photographieren zu schreiben?).
Mit einem Bildbearbeitungsprogramm lassen sich die gewünschten Bereiche wunderbar vergrößern und identifizieren.
Eine weitere Möglichkeit Details zu sehen ist die Funktion "Farben umkehren".
Was Weiß war ist Schwarz, was verborgen war oder unterging ist wieder da.
Hier zwei Fotos, die zeigen, wie gut es funtioniert:


Freitag, 13. März 2009

Shaker öffnen

Wenn ihr mal den Shaker nicht auf kriegt, so gehts auch nicht...

Hohle Nüsse.

Donnerstag, 12. März 2009

InterNorga

Liebe Freunde des ShakerBlogs.
Habt ihr vor auf die InterNorga zu gehen?
Habt ihr einen Shaker über den ihr reden wollt?
Wollt ihr etwas über euren Shaker wissen? (Schauen wir mal, ob ich helfen kann...)
Bringt das gute Stück am besten mit...
Ich bin am Samstag den ganzen Tag am DBU-Stand im Gastroforum anzutreffen.
Sprecht mich an oder fragt nach mir.

Wir führen dort den Schüler Cup Nord 2009 durch, Zuschauer sind hier ausdrücklich und herzlich willkommen.
Beginn ist um ca. 12.30 Uhr

Mittwoch, 11. März 2009

Revulotion der Cocktailshaker?

Hab neulich bei Mixology diesen Link gefunden:
http://www.quickstrain.com/
Mal ehrlich: Tut das Not? Ich begrüße ja jede neue Art von Shakern, aber ein Bostonshaker mit "patentiertem, revolutionärem Design" ist das nicht.
Jeder gute Barkeeper kann seinen Bostonshaker so halten, dass unten der Drink raus fließen kann und das Eis im Shaker bleibt.

Ein paar Löcher im Bostonshaker machen noch keinen neues Design.

Dienstag, 10. März 2009

Frühling

Es ist bald wieder soweit...
Die Bäume werden grün, die Vogel zwitschern...
EGAL!!!
Das wichtigste am Frühling ist, dass die Flohmärkte wieder aufmachen!!!
Die Shaker-Saison hat eröffnet und die Jagd verlegt sich vom heimischen Wohnzimmer ins Grüne!!!
Antik- und Trödelmärkte bieten häufig tolle Shaker an, die sich lohnen.
Der einzige Wermutstropfen ist, dass ich wieder so früh aufstehen muss um die guten Stücke noch zu Gesicht zu bekommen...

Montag, 9. März 2009

Chaplin Videos

Super, dieses Video mit Charly Chaplin.
Besonders gut ab Minute 04:24... Ein Schelm wer böses dabei denkt...


Oder hier: Charly Chaplin als Barmixer:

Sonntag, 8. März 2009

Versilbern

Eine Versilberung ist nur auf weitgehend unelastischen Materialien sinnvoll, weil sich sonst die Verbindung absehbar stellenweise löst und die Silberschicht auf Dauer überall abblättert.

Metalle und Legierungen, wie Neusilber (das ist eine Nickel-Kupfer-Zink-Legierung, die wie Silber aussieht), Kupfer, Messing, Zink, Zinn, Blei, Eisen, Stahl und Nickel, aber auch nicht-metallische Materialien wie Glas oder Kunststoffe sind für das Versilbern geeignet.

Besondere Eigenschaften von Silberüberzügen:

Die sehr gute elektrische Leitfähigkeit ist wichtig für Kontakte, Drähte und Hohlleiter in der Elektrotechnik.
Dekoratives Aussehen von Kunst-, Schmuck- oder Gebrauchsgegenständen, z.B. Essbesteck.

Die Schichtdicken von Silberüberzügen sind je nach Anwendungszweck sehr verschieden. Während bei Elektronikteilen oft ein bis einige µm ausreichen, werden bei Essbesteck örtlich bis zu 120 µm abgeschieden. Als Standardfall für Essbesteck gilt die "90g-Auflage" d.h. auf einem Dutzend Löffeln oder Gabeln werden insgesamt 90 g Silber abgeschieden.

Aufdampfen
Das Aufdampfen eines Silberbezugs als thermisches Verdampfen ist die einfachste Beschichtungstechnik. Das Silber wird durch einen Widerstandsheizer (z. B. ein sogenanntes „Aufdampfschiffchen“ aus Wolfram) oder einen Induktionsheizer (grob gesagt in einem Ofen) mit hitzefestem Keramiktiegel auf Temperaturen in der Nähe des Siedepunktes erhitzt. Dabei verdampft es, breitet sich gasförmig im Ofen oder in der Vakuumkammer (je nach verwendeten Geräten) aus und kondensiert am gegenüberliegenden kühleren Substrat. Der Silberdampf bildet dort eine dünne Schicht. Die Schichtstärke hängt von der Dauer der Aufdampfung ab.


Galvanische Versilberung
Die Versilberung zählt zu den ältesten Anwendungen der Galvanotechnik. 1838 und 1840 wurden in England die ersten Patente dazu angemeldet. Bei der galvanischen Versilberung werden die Gegenstände (nach einer Vorbehandlung) in einen Silberelektrolyten eingetaucht und durch das Anlegen einer elektrischen Spannung scheidet sich auf der Oberfläche ein Silberüberzug ab. Zur weiteren Verbesserung der Oberflächeneigenschaften folgt oft eine Nachbehandlung.

Samstag, 7. März 2009

"Restauration"

Nicht alle Shaker sind beim Kauf in einwandfreiem Zustand. Neben Verunreinigungen sind Verklebungen und Verkantungen ein häufig auftretendes Phänomen. Aber auch abgegriffene, unvollständige oder zum Teil kaputte Stücke kann man finden.

Auf dem Flohmarkt sind für solche Artikel bis zu 50 % Rabatt auf den Verkaufspreis zu erreichen.
Ein Grund mehr sich eingehend mit der Restauration zu befassen.

Verklebungen

Sind meistens auf Sirupe und Liköre zurück zu führen. Häufig genügt ein warmes Wasserbad, um den Deckel ab zu kriegen.

Verkantungen

Hier wird es schwieriger. Wer will, kann mit einer Rohrzange am Deckel drehen, riskiert dabei aber Glasbruch und Kratzer im Metall.
Auch hier KANN ein Wasserbad helfen.
10 Minuten den Deckel in kochendem Wasser eintauchen. Danach lässt sich das geweitete Metall vom Deckel abziehen.

Neu Versilbern


kann man theoretisch jeden Shaker. Je nach gewünschter Dicke der Silberschicht kann es teuer werden. Wenn ein Stück wirklich stark abgegriffen ist, kann man zu diesem Schritt greifen, sollte dann aber bei Verkäufen auf jeden Fall darauf hinweisen, dass es sich um ein restauriertes Stück handelt.
Ich persönlich halte nichts davon, da jede abgenutzte Fläche doch zeigt, wie stark ein Gegenstand genutzt wird.

Vervollständigen

Ist die Krönung einer Sammlung. Ich finde, das macht doch den Reiz einer Sammlung aus. Man geht auf den Flohmarkt, schaut bei Ebay oder sonstwo und findet genau DEN Deckel als Ersatz für den Kaputten. Jetzt ist das gute Stück wieder funktionstüchtig.
Zwei verschiedene Shaker zu einem "Neuen" zusammenfügen? Nein, Danke.
Zwei gleiche Shaker zu einem "Neuen" zusammenfügen. Ja, bitte. Da geb ich auch mal nen Euro mehr aus.

Freitag, 6. März 2009

Neu eingetroffen

Nun ist er da, der Feuerlöscher, der "How dry I am" spielt.

War bei Ebay als Cocktailshaker deklariert. Leider handelt es sich um eine verkleidete Flasche, was dem Sammlerwert aber keinen Abbruch tut.
Sehr schön die Melodie...

Donnerstag, 5. März 2009

Der Tag des Zeppelins

Gerstern waren 3 Zeppelinshaker bei Ebay ausgelaufen.
1) Das Komplettset. Wurde zum Sofortkauf angeboten für 1680 $ oder zum Bieten für 150 $ Startgebot. Ersteigert wurde das gute Stück für 800 $.

2) Ein Zeppelin mit Rädern, der Klassiker eigentlich. Marktpreis z.Z. ca. 55 $.
Ließ mich dazu hinreißen mitzusteigern und hätte mit meinen gebotenen 70$ +Porto ordentlich drauf gezahlt. Jetzt ging der doch wirklich für 108 $ + Porto weg!!!

3) Der Zeppelin aus 2 in Miniatur. Startgebot lag bei 7,99 $. Dieses Stück wurde vor ca. 10 Jahren von "Restauration Hardware" als Weihnachtsbaumschmuck hergestellt.
11 cm groß, voll funktionsfähig. Ging dann für 32 $ + Versand weg.

3 mal versucht, 3 mal überboten. Wahnsinn...

Dienstag, 3. März 2009

Andere sammeln so


Gestern abend war ich im Christiansen's. Uwe Christiansen hat dort einen Teil seiner Shakersammlung in einer Glasvitrine zur Schau gestellt. Ich schätze, dass dort ca. 20 Shaker zu sehen sind, die alle sehr gut gepflegt erscheinen. Ein Grund mehr diese gemütliche Bar öfter zu besuchen.

Pflege Glasshaker

Wie ich vor einiger Zeit schmerzhaft feststellen musste, vertragen nicht alle Glasshaker mit Aufdruck die Geschirrspühlmaschine.
Daher meine Empfehlung:
Essigwasser und Spühlmittel für Innen und für Aussen nur Spühlmittel.
Finger weg von ätzenden oder schleifenden Mitteln.
Hartnäckige Verschmutzungen können mit einem Messer (abgepolstert mit einem Baumwolltuch) abgeschabt werden, auch Einweichen funktioniert.
Wenn garnichts mehr geht: Stell ihn so hin, dass man den Dreck nicht sieht.

Sonntag, 1. März 2009

Pflege


Silber, Kupfer und viele andere Materialien laufen mit der Zeit an. Silberputztücher und Sidol haben den Nachteil, dass sie nur für bestimmte Stoffe funktionieren und nicht versiegeln. Ich benutze daher AKO (ca. 3 Euro). Mit einer erbengroßen Menge und einem Baumwolltuch lassen sich wahre Wunder bewirken. Die Schleifpaste poliert sogar Silber-Nickelverbindungen, die sich sonst nur schwer reinigen lassen. Ich wünsche euch viel Spaß damit.