Donnerstag, 18. März 2010

"The Qube"

Ich mache mir ja gerne selbst ein Bild von verschiedenen Produkten, also schlug ich auf der InterNorga auch den Weg zu "The Qube" ein und fragte mal kritisch nach.
Positiv fand ich, dass die Hostessen gut geschult wren und mir auf (fast) alle Fragen Antworten geben konnten.

So stellte sich heraus, was ich mir schon gedacht hatte.
Die Cocktailmaschine ist nur ein automatischer Dispenser.
Mit Hilfe eines Cocktailbuchs kann man die Rezepturen eingeben und der Maschine sagen, wo sich welche Zutat befindet. Die Portionierung der Zutaten muss man sogar mit genormten Ausgießern selbst organisieren.
Das Schütteln oder Rühren des Drinks muss dann wieder eine Servicekraft übernehmen, die nur günstiger ist, weil sie z.B. eine studentische Aushilfe sein kann, die die Rezepte nicht können muss.
Meine Frage lautete nun aber, woher weiß die Aushilfe jetzt ob sie Drink schütteln oder rühren soll? Großes Fragezeichen bei der Hostess und Auftritt einer Person der Firma, die mir sagte, dass ich dies meiner Servicekraft schon beibringen müsste, aber immerhin keinen Barkeeper mehr einstellen müsse.
Die Maschine eigne sich jedoch nicht für Unternehmen in denen Cocktails der Hauptumsatzpunkt wären, dort sollen auch weiterhin Barkeeper arbeiten.
Auf meine Frage, ob es sich denn dann rentieren würde einen Qube zu kaufen oder zu mieten, wenn Cocktails zweit- oder drittrangig wären, kamen keine wirklich befriedigenden Antworten.
Somit ist dieser Dispenser, wie schon gedacht, nur etwas für Leute, die zu faul sind Rezepturen zu lernen.

Kommentare:

Joerg Meyer hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Joerg Meyer hat gesagt…

Ein wichtiges Detail vielleicht noch. LEasing Angebot ca 200€ / Monat bei 54 Monaten Laufzeit. Kosten in 41/2 Jahren ca. 10800€ - indiskutabel

U. Erol hat gesagt…

Kommt darauf an Herr Meyer:
Sehr einfaches Beispiel -> 200,- im Monat = ca. 7,- € am Tag.
Wieviele Cocktails muss man dafür verkaufen?
Bestes Beispiel unser Kunde in Krefeld: Eis Café IN -> vorher 0 (NULL) Cocktails weil er es mit seinem Personal nicht machen konnte und weil er keine Cocktail Bar ist wo sich ein Bartender lohnt. Jetzt ca. 50 Cocktails am Tag im Durchschnitt.
Was glauben Sie, was dieser Kunde sagt ;-)
Unsere Kunden für THE QUBE sind KEINE Cocktail Bars - dort gehört ein guter Bartender hinter die Bar!
Unsere Kunden sind Café´s - Restaurants - Bowling Center - Catering - Bäckereien (Alkoholfreie) - Hotels ... überall dort wo sich kein Bartender Lohnt aber trotzdem Qualitativ hochwertige Cocktails angeboten werden sollen.

P.S.: Vielen Dank für den Besuch auf der Hogatec !!